Angebote zu "Dirk" (11 Treffer)

Kategorien

Shops

Ost-Berlin 1978 - Szenen aus einer Hauptstadt, ...
13,69 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Regierung der DDR hat den östlichen Teil von Berlin zur Hauptstadt des anderen deutschen Staates gemacht, baute ein neues Stadtzentrum und neue Wahrzeichen. ZDF-Korrespondent Dirk Sager ist auf der Suche nach dem Lebensgefühl der Menschen, die in Ost-Berlin leben. Der Film zeigt, was neu entstanden ist, aber auch was geblieben ist. Ein Wolgataxi wird ihn dabei chauffieren und sein Fahrer ein interessanter Stadterklärer werden. Zwischen Datschen-idylle und Straße "Unter den Linden", dem großen Palast der Republik und dem Bau der größten Plattenbausiedlung der Welt in Marzahn, zwischen Militärischen Aufmärschen und Mauerblümchendasein, zwischen elitärem Nachtleben oder kollektiven Brigadeausflug kommen wir dem Spirit des Jahres 1978 ganz nahe. Übrigens: Das HO Zentrum Warenhaus am Alex war seinerzeit mit 600 Mio. Mark das Umsatzstärkste Warenhaus ganz Deutschlands - erstaunlich in einem Land der Mangelwirtschaft.

Anbieter: Dodax
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Weimar, Bratwurst und 100 Millionen Ostmark, 1 DVD
14,69 € *
ggf. zzgl. Versand

Alltag in Weimar 1975 - Das ZDF zu Gast. Tausend Jahre und kein bisschen Weise? Der OB ist in der CDU und dann sowas! Der Kasseturm: Hier vermuten alte Weimarer den Verfall der Sitten. Dieser frühere Teil der Stadtbefestigung ist 1975 bei Leibe kein harmloser Studentenclub und dennoch - er hat Obrigkeitsduldung. Im Gegensatz dazu lässt die gedämpfte Dynamik das Leben unter der Käseglocke der Provinz recht angenehm erscheinen. Die Dichter hören weg, wenn thüringische Mundart dem Gast die Grenzen weist. Die Altstadt sehnt sich nach Farbe und ein Plattenbaugebiet entsteht. Ein zelebrierter Einkauf in der Kaufhalle lässt schmunzeln und rasant chauffiert ein Trabant 500 eine 6-köpfige Familie zum HO-Cafe Resi. Von "Resi, ich hol Dich mit dem Traktor ab" hält man im Landmaschinenkombinat wenig, hier macht man auf geheimnisvoll. Weimar ist eben anders, ein deutsches Kleinod mit viel Kultur und Geschichte. Man sagt: "den Denkern können hier die Henker folgen" ...egal: Dirk Sager schuf einen bemerkenswert liebevollen Film und hat sich wohlgefühlt.

Anbieter: Dodax
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Traktoren, Häcksler & Arbeitswelten 1976, 1 DVD
15,03 € *
ggf. zzgl. Versand

Das ZDF bekam nur selten die Gelegenheit wie hier, frei in einem Produktionsbetrieb der DDR zu drehen. Entstanden sind zufällige Beobachtungen vom Arbeitsalltag, in einem Betrieb, der volkseigen ist und trotzdem Gewinn erwirtschaftet. Eine Woche sah sich Dirk Sager in dem Werk mit 4500 Beschäftigten um, das eine Jahresproduktion von 8500 Schleppern und Häckslern aufweist. Ein Betrieb mit manchem Manko, aber mit Anspruch auf Rundumversorgung seiner Belegschaft. Erklärt wird eine Arbeitswelt in der Niemand zu großem Reichtum gelangt, aber auch Keiner ins soziale Abseits gestoßen wird. Burnout ist unbekannt und das Miteinander im Arbeitskollektiv ersetzt jeden "Social Media Dienst". Der Moderator stellt seinen Film unter den Titel "Die Arbeitswelt der Krauses" stellvertretend für alle hier gezeigten Werktätigen.

Anbieter: Dodax
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Dresden, Torgau, Magdeburg 1977, 1 DVD
17,49 € *
ggf. zzgl. Versand

Dirk Sager der Ost-Korrespondent vom ZDF geht 1977 auf "große Fahrt" vom Elbsandsteingebirge der Elbe folgend. Kurorte wie Rathen erleben die wachsende Ausflugslust der DDR Bürger. In Dresden kehrt vorsichtig alter Glanz zurück und Neue Baustile versuchen zu gefallen. Mit Heinz Florian Oertel saust farbenfroh die Friedenfahrt an den Elbterrassen vorbei. Von einer Besonderheit hören wir in Torgau: Hier feierte man offiziell schon mal den 1. Mai 1946 als "Tag der deutschen Einheit" - 1977 darf man sich erinnern, aber lieber nicht beim Feiern erwischen lassen. Ganz in Sinne Luthers gibt sich Wittenberg - hier ist Konfirmation und somit die Kirche voll. Magdeburg steht in neuer Blüte und wächst. SKET ist der neue Platzhirsch und Arbeit auch hier kein Zucker schlecken. Folgen wir Dirk Sagers Beobachtungen auf 500 km Elbe, von der "Weißen Flotte" im Elbsandsteingebirge, über Schloß Pillnitz, dem legendären Meißen, vorbei an Riesa bis ins gepflegte Tangermünde. Ab hier schleicht sie sich als deutsch-deutscher Grenzfluss wehmütig davon. Hinter vorgehaltener Hand schwingt Humor ihr nach: Was sagt die Sonne, wenn Sie untergeht: Endlich im Westen!

Anbieter: Dodax
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Erich Maria Remarques militanter Pazifismus und...
23,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Dieser Band beschäftigt sich mit der Aktualität von Erich Maria Remarques 'militantem Pazifismus' in Fragen der gegenwärtigen Friedens- und Kulturpolitik. Im Vordergrund der Beiträge stehen neben der historischen Aufarbeitung des Begriffs 'militanter Pazifismus' bei u. a. Heinrich Heine, Kurt Tucholsky und Albert Einstein die Beteiligung der Bundeswehr am Krieg in Afghanistan, die Rolle der Medien bei der Kriegsberichterstattung sowie Fragen des kulturpolitischen Engagements von Kommunen in Fragen der Friedenssicherung und -erziehung.Mit Beiträgen von Michael Daxner, Siegfried Hummel, Ian King, Joseph Anton Kruse, Lioba Meyer, Winfried Nachtwei, Heinrich Placke, Jürgen Rose, Dirk Sager, Andreas Schäfter, Enne Schmidt und Tilman Westphalen. Entstanden sind sie im Rahmen der internationalen Tagung der Erich Maria Remarque-Gesellschaft in Zusammenarbeit mit der Kurt Tucholsky-Gesellschaft im November 2008 in Osnabrück.

Anbieter: Dodax
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Polyphonie des Elends
74,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Dirk Sager versteht Psalm 9/10 als einen programmatischen Text, der vorhandene Gebetsäußerungen (Lob, Klage, Vertrauen) zu einem dialektischen Konzept verarbeitet und als Stimmen von 'Elenden und Armen' interpretiert. Dabei beziehen sich die Schreiber auf ältere Psalmen, in denen sich die Beter selbst jedoch nicht als 'elend und arm' bezeichnen. In der Konsequenz entpuppt sich die herkömmlich unter dem Begriff 'Armenfrömmigkeit' gefasste Traditionslinie als integraler Bestandteil der Religionsgeschichte Israels und nicht als Sonderzweig elitärer Gruppen. Der Autor vergleicht Psalm 9/10 mit ihm zeitlich und konzeptionell nahe stehenden Entwürfen aus dem Bereich der Psalmen, der Prophetie und der Weisheit und bringt so den vielstimmigen Diskurs über die Lage der Bedrängten ans Licht. Dabei zeigen sich ein engerer und ein weiterer Diskurszusammenhang. Diese Diskurse sind untereinander kompatibel und haben etwa denselben sozialgeschichtlichen Hintergrund, nämlich den Übergang von der persischen zur hellenistischen Epoche des nachexilischen Juda (4. Jh. v. Chr.). Die Psalm 9/10 inhärente Programmatik erschließt zudem dessen hervorragenden Platz im Gefüge des ersten Davidpsalters (Ps. 3-41) sowie seine Rolle im Zuge der literarischen Komposition dieser Psalmen. Im Konzert mit seinen Nachbartexten entsteht so eine 'Polyphonie des Elends', in der sich parallele und tangentiale Armenkonzepte gegenseitig interpretieren.

Anbieter: Dodax
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Ich habe mich immer eingemischt
17,88 € *
ggf. zzgl. Versand

Zum 100. Geburtstag erinnern Freunde und Weggefährten aus Literatur, bildender Kunst, Wissenschaft und Politik an Stefan Heym. Sie würdigen das Schaffen eines der meistgelesenen deutschen Schriftsteller der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Zur Sprache kommen Lebensfreundschaften und Lektüreerfahrungen,berichtet wird von Begegnungen mit einem besonderen Menschen und der Auseinandersetzung mit einem reichen Gedankengebäude.Die Beiträge, darunter Wortmeldungen von Daniela Dahn, Christoph Hein, Uri Avnery und Gerhard Schröder, bekunden Respekt und Hochachtung vor dem Werk eines Schriftstellers, dessen Biografie die deutsche Geschichte des 20. Jahrhunderts mit all ihren Höhen und Tiefen spiegelt. Aufgewachsen in der Weimarer Republik, fand er auf der Flucht vor den Nationalsozialisten Zuf lucht in den USA, die er 1952 aus Protest gegen die Kommunistenverfolgung der McCarthy-Ära und den Krieg in Korea wieder verließ. Von der DDR erhoffte er sich ein Leben in einer gerechteren Gesellschaft, doch seine intellektuelle und moralische Unbeugsamkeit führte schnell zu Konflikten mit der Obrigkeit.Seine Romane, Essays und kritischen Wortmeldungen zum Zeitgeschehen, die von einem produktiven Misstrauen gegenüber ideologischen Dogmen geprägt sind und stets entschieden gegen jede Art von Unterdrückung und Zensur Stellung beziehen, machten Stefan Heym zur ebenso missliebigen wie verehrten öffentlichen Figur. Seine zumeist in der Vergangenheit angesiedelten Romane beziehen sich auf die Konf likte unserer Zeit. Heym verstand sich als Kosmopolit, der seine Kunst keiner Ideologie unterwerfen wollte. Bis zu seinem Tode im Jahre 2001 hing er einer sozialistischen Utopie an, die er gegen die Zumutungen des real existierenden Sozialismus wie der Nachwendezeit verteidigte. cccMit Beiträgen von:Uri Avnery, Egon Bahr, Nicole Bary, David Bathrick, Hans-Otto Bräutigam, Annekathrin Bürger, Igor Chramow, Daniela Dahn, Friedrich Dieckmann, Wolfgang Emmerich, Lutz Götze, Gregor Gysi, Peter Härtling, Werner Hecht, Werner Heiduczek, Christoph Hein, Barbara und Heiner Henniger, Horst Hussel, Peter Hutchinson, Herbert Krämer, Joochen Laabs, Werner Liersch, Armin Mueller-Stahl, Helga Paris, Dietger Pforte, Nuria Quevedo, Olaf Rammelt, Christine Rammelt-Handelich, Lothar Reher, Avner Rothenberg, Dirk Sager, Heike Schneider, Wilfried F. Schoeller, Friedrich Schorlemmer, Eduard Schreiber, Gerhard Schröder, Klaus Staeck, Georg Stefan Troller, Bettina Wegner, Gerhard Wolf, Xago, Gerhard Zwerenz und anderen.

Anbieter: Dodax
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Pulverfass Russland
3,63 € *
ggf. zzgl. Versand

Russland ist in die Zeiten autoritärer Herrschaft zurückgefallen. Der Kreml hat die Demokratie ausgehöhlt und im Land eine Atmosphäre geschaffen, in der die jüngsten Morde an Regimegegnern wie Anna Politkovskaja überhaupt erst möglich wurden. Während der Geheimdienst FSB nach innen für Ordnung sorgt, verkörpert der Gasprom-Konzern, der die Kontrolle über die globalen Rohstoffmärkte anstrebt, nach außen den russischen Anspruch auf Weltgeltung. Um jeden Preis trachtet das Land danach, auf die Bühne der Supermächte zurückzukehren. Dirk Sager, langjähriger Leiter des Moskauer ZDF-Studios und ein herausragender Russlandkenner, zeigt in seinem Buch, was hinter den Moskauer Machtspielen steckt. Auf der Grundlage umfangreicher Recherchen vor Ort geht er derFrage nach, welche Ziele der Kreml verfolgt, um seine Dominanz auch langfristig zu sichern. Und welche Gefahr dies für uns und für den Rest der Welt bedeutet. Nicht zuletzt wagt er auch einen Blick in die Zukunft: Was kommt nach Putin? Und hat die Demokratie in Russland überhaupt noch eine Chance? Ein atemberaubender Bericht aus dem Zentrum der russischen Macht.

Anbieter: Dodax
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Erich Maria Remarques militanter Pazifismus und...
32,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Dieser Band beschäftigt sich mit der Aktualität von Erich Maria Remarques 'militantem Pazifismus' in Fragen der gegenwärtigen Friedens- und Kulturpolitik. Im Vordergrund der Beiträge stehen neben der historischen Aufarbeitung des Begriffs 'militanter Pazifismus' bei u. a. Heinrich Heine, Kurt Tucholsky und Albert Einstein die Beteiligung der Bundeswehr am Krieg in Afghanistan, die Rolle der Medien bei der Kriegsberichterstattung sowie Fragen des kulturpolitischen Engagements von Kommunen in Fragen der Friedenssicherung und -erziehung.Mit Beiträgen von Michael Daxner, Siegfried Hummel, Ian King, Joseph Anton Kruse, Lioba Meyer, Winfried Nachtwei, Heinrich Placke, Jürgen Rose, Dirk Sager, Andreas Schäfter, Enne Schmidt und Tilman Westphalen. Entstanden sind sie im Rahmen der internationalen Tagung der Erich Maria Remarque-Gesellschaft in Zusammenarbeit mit der Kurt Tucholsky-Gesellschaft im November 2008 in Osnabrück.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot